DAS OBJEKT

Das zwölfgeschossige Bienenkorbhaus ist eines der bekanntesten Gebäude auf der Frankfurter Zeil. 1954 errichtet von der Frankfurter Sparkasse, die dort ihre Zweigstelle I eröffnete, ist es eines der ersten Hochhäuser Frankfurts.


Das neue Bienenkorbhaus besteht aus dem revitalisierten Hochhaus an der Konstablerwache und einem Neubau an der Zeil, Deutschlands umsatzstärkster Einkaufsmeile.

Der sechsgeschossige Anbau wurde komplett neu errichtet. Er erhielt eine Fassade mit eleganten Glasbändern. Für die Handelsflächen im UG, EG und 1. OG wurde die Ludwig Görtz GmbH gewonnen. Anfang 2009 eröffnete Görtz hier einen Flagship-Store. Auf weiteren Etagen entstanden helle Büroflächen.

Das Hochhaus erhielt mit der Revitalisierung eine frische Natursteinfassade und ein modernes Inneres. Als langfristiger Ankermieter zog die Frankfurter Sparkasse in das EG und das 1. OG. Sie eröffnete hier Anfang 2009 ihre größte und modernste Filiale im Frankfurter Stadtgebiet.

Ein stadtgestalterischer Schritt war die Entfernung der Beton-Vorbauten aus den 80er Jahren. Der Bienenkorbhaus-Komplex in seiner modernisierten Fassung erhöht die Attraktivität der Zeil für Anrainer, Besucher und Kunden.

Bienenkorbhaus

Ansicht von der Zeil-Front

Bienenkorbhaus Perspektive 1

Ansicht von der Konstablerwache

Bienenkorbhaus Perspektive 2

Schematische Ansicht

schematische Ansicht

Bilder der Baumaßnahmen  

Baustellenbild Bienenkorbhaus Mai 2008